Call of the Simpsons - Die Simpsons ONLINE
Call of the Simpsons bei Google+ Call of the Simpsons bei Facebook Call of the Simpsons - Feed Call of the Simpsons bei Twitter
HUHU

Vom Teufel besessen | 1F08 - Was man von Mr Burns' Casino lernen kann

11.04.2018 | Panorama

"Vom Teufel besessen" ist der Titel der 10. Folge von Staffel 5 mit dem P-Code 1F08. Die Episode erschien das erste Mal am in den USA am 16.12.1993 und kam am 23.04.1995 ins deutsche Fernsehen. Regie führte Wes Archer. Bill Oakley und Josh Weinstein zeichneten sich für das Drehbuch verantwortlich. Diese Episode baute sich rund um das Thema Glücksspiel auf, indem das Glücksspiel legalisiert wird und Mr. Burns ein Casino eröffnet. Welche Lektionen lassen sich aus der Episode ziehen?

Inhalt:

Springfield steckt in einer wirtschaftlichen Krise, weshalb Bürgermeister Quimby offen für Ideen ist und die Mitbürger anhält, nach Lösungen zu suchen. Schließlich entscheidet man sich, das Glücksspiel zu legalisieren, da dies anderen Gemeinden schon dabei geholfen hat, die Wirtschaft zu sanieren. Mr. Burns lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und wird der neue Eigentümer. Homer erhält hier den Job eines Black Jack Dealers, welches nicht nur in der Episode eines der beliebtesten Kartenspiele überhaupt ist. Dies liegt mitunter daran, dass man sich - anders als bei anderen Casino-Spielen - nicht nur auf sein Glück verlassen muss, sondern mit dem richtigen mathematischen Denken sein Können unter Beweis stellen kann. Es ist aber eher eine Frage des Glücks, als Marge direkt beim ersten Spiel an einem Automaten gewinnt, nachdem sie eine Münze auf dem Boden gefunden hat. Sie findet sofort großen Gefallen am Spiel.

Es verhält sich ebenfalls nicht anders mit dem Rest der Stadt. Die meisten Einwohner halten sich tagaus, tagein nur noch im Casino auf und achten auf nichts anderes mehr. Dies gilt auch für Marge, die es versäumt, Lisa bei einem Kostüm zu helfen. Irgendwann wird es Homer in der Folge zu bunt, da die ganze Stadt nur noch im Casino ist und er rastet aus. Daraufhin wird er von Mr. Burns zurück zu seinem alten Job im Kraftwerk geschickt. Auch Mr. Burns merkt, wie sehr er dieses vermisst hat. Nachdem Homer Marge mit ihren Verhalten konfrontiert, gibt diese ihr Problem zu. Die Dinge normalisieren sich wieder.

Die Moral der Geschichte

Die Simpsons sind eine Serie, die bekannt dafür ist, aktuelle und wichtige Themen anzusprechen. Das hat schon öfter dazu geführt, dass gewisse Szenarien tatsächlich real wurden. In dieser Folge war es auf den ersten Blick Mr. Burns, der von der Situation profitiert, da er durch das Casino immer reicher wird. Gleichzeitig jedoch verfällt er langsam dem Wahn. Man kann daraus lernen, dass Gier niemals der richtige Weg zum Erfolg ist. Doch das ist nicht die einzige Sache, die man hier auf den Weg mitbekommt. Die wichtigste Lektion der Folge ist, dass man im Leben die Balance wahren sollte. So muss man immer verantwortlich mit dem Spielen umgehen. Es gibt viele Dinge, die im Leben Spaß machen, aber es ist wichtig, es nicht zu übertreiben. Das gilt fürs Spielen, für den Alkohol, Feiern und viele andere Dinge auch. Bekommen diese Aspekte aber einen zu starken Fokus im Leben, vergessen die Leute oft, dass purer Hedonismus einem am Ende selbst schaden wird. Pragmatisch gesehen, kann man auch fragen, wie man seine Freizeitaktivitäten finanzieren will, wenn man den Ernst des Lebens ignoriert? 

Die Trennung zwischen Alltag und Freizeit erinnert einen immer an den Wert der Freizeit selbst. Verschwimmen diese Linien, weiß man den Spaß im Leben nicht mehr zu schätzen. Daran hat uns diese Folge erinnert. 

Kategorie: Panorama


^ oben